Wer wir sind

Seit 11.11.2013 ist unser kleiner Laden geöffnet. Wir bieten hier sämtliche Fleischprodukte vom Schwein, Rind und Lamm an, natürlich von unseren regionalen Höfen. Durch die direkte Anbindung an unseren Schlacht- und Zerlegebetrieb, können wir spontan auf Bestellungen von größeren Mengen reagieren. Unsere Mitarbeiterin Melanie, die dort hauptsächlich anzutreffen ist, versucht jeden Kundenwunsch zu erfüllen. Unser Wurstsortiment wächst stetig, alles eigene Herstellung, denn fertig Zukaufen kann jeder. Genauso sehen wir es mit den Gewürzen, keine Fertigmischungen sondern eigene Zusammenstellung mit Naturgewürzen.

Verkaufsautomat

Sonntag, schlechtes Wetter gemeldet, gegen Abend kommt die Sonne hinter den Wolken hervor und erwärmt die Luft auf wohlige 25 °C. Jetzt was Leckeres auf den Grill, bei uns kein Problem. Unser Automat steht 24 Stunden zur Verfügung. Hier kann man Bratwürstchen, Steaks und diverse Köstlichkeiten für den Grill erhalten. Dadurch, dass der Automat direkt an der Einfahrt des Betriebes steht, und wir auch dort wohnen, kann immer für Nachschub gesorgt werden.
Unsere Kapazitäten sind natürlich auch nicht unendlich und wir nicht 24 Stunden permanent am Nachschauen, dies wird wohl jeder verstehen.

Unsere Öffnungszeiten


Mittwoch bis Freitag: 10:00 Uhr – 14:30 Uhr
14:30 Uhr – 18:00 Uhr
Samstag: 08:00 Uhr – 13:00 Uhr

 

Unser Team

Unser Team besteht aus einem Metzgermeister, drei Metzgergesellen und einem Lehrling. Einen Auslieferungsfahrer, einer Verkäuferin in unserem Laden, die auch die Online-Bestellungen für Sie fertig macht und zwei Damen im Büro für alles Organisatorische und das Rechnungswesen. Den Chef als Oberhaupt mit dem großen Überblick dürfen wir selbstverständlich auch nicht vergessen.

Freitags, nach einer anstrengenden Woche einfach geknipst, gestylt war da keiner!

Ansprechpartner

Gerne können sie uns telefonisch oder per Mail kontaktieren, für sämtliche Fragen über das Produkt, über die Lagerung bis hin zum Bestellvorgang mit der anschließenden Bezahlung.

Hygienestandards im Fleischerhandwerk

Lange Haltbarkeit trotz weniger Salz und Konservierungsstoffen – Hygiene wird immer wichtiger

Durch den Verbraucherwunsch, dass immer weniger Salz und Konservierungsstoffe verwendet werden sollen, die Lebensmittel aber trotzdem lange haltbar sein sollen, spielt die Hygiene eine immer wichtigere Rolle. Die Hygienestandards werden aufgeteilt in Personal-, Betriebs- und die Produkthygiene.
Alle drei Bereiche werden von uns permanent umgesetzt. Durch unser eigenes Eigenkontrollsystem überprüfen wir die Wirksamkeit der Maßnahmen (Abklatschproben etc.). Selbstverständlich werden wir von unserem amtlichen Veterinäramt regelmäßig überprüft.

  • Personalhygiene
    z. B. Haarnetz, Händewaschen, Gesundheitszeugnis
  • Betriebshygiene
    z. B. Räumliche Trennungen, glatte Oberflächen die gut zu reinigen sind
  • Produkthygiene
    z. B. Einhaltung der Kühlkette, Trennung von verarbeiteten und unverarbeiteten Lebensmitteln

Unsere Stärken

1. Eigene Landwirtschaft
In nahe gelegen Vogelsberg, ca. 10 km von uns entfernt, halten wir zurzeit circa 20 Rinder unterschiedlicher Altersklassen. Diese werden von Anfang Mai bis Ende Oktober, je nach Witterung ausschließlich auf der Wiese gehalten. Über den Winter sind sie in einem großzügigen Stall mit Auslauf untergebracht.


2. Eigene Schlachtung

Kurze Transportwege, hohe Flexibilität und die eigene Schlachtqualität. Dies sind die drei haupten Vorzüge der eigenen Schlachtung. Natürlich ist das Schlachten mit viel Arbeit und behördlichen Kontrollen verbunden, der Aufwand ist es uns aber wert.


3. Herkunft unserer Erzeugnisse

Unsere Schweine stammen ausschließlich aus dem Landkreis Fulda, die meisten circa 10 km Luftlinie um unseren Betrieb verteilt. Lämmer bekommen wir von einem Schäfer, nahe unserer eigenen Landwirtschaft im Vogelsberg. Die Rinder für uns stammen größtenteils auch aus dem Landkreis Fulda, unsere eigenen und noch ein, zwei benachbarte Landwirte sind aus dem Vogelsbergkreis.


4. Zertifikate/Laborergebnisse

Neben der eigenen Abklatschproben und den behördlichen Untersuchungen sind wir verpflichtet regelmäßig Proben von einem unabhängigen Labor nehmen zu lassen.


5. Philosophie

Gutes Fleisch aus der Region, ohne lange Transportwege, das ist unser Motto.
Bei uns reift das Fleisch auch traditionell am Knochen oder dann im Vakuumbeutel, wie es hunderte Jahre zuvor auch gemacht wurde. Neue Methoden zur Fleischreifung, wie zum Beispiel „Dry Aged“ stehen wir eher skeptisch entgegen. Ebenso kritisch sehen wir so manche Fleischteile, die heutzutage auf den Grill gelangen, die bei uns doch eher in die Wurst kommen, aber jeder wie er will.

Historie

Um das Jahr 1890:Franz und Regina Enders betreiben einen Viehhandel und eine Pferdespedition, neben der eigenen Landwirtschaft
Um das Jahr 1930:Sohn Emil Enders mit Ehefrau Regina Enders übernehmen das Geschäft und erweitern es mit einem Milchfuhrbetrieb
1966Alois Enders, Sohn von Emil und Regina Enders, mit Ehefrau Maria Enders übernehmen den Viehhandel,
die kleine Spedition und die Landwirtschaft.
Ab dem Jahr 1988:Peter Enders, Sohn von Alois und Maria Enders, mit Ehefrau Ursula Enders gründen zu dem bestehenden
Viehhandel einen Fleischhandel. Der heute noch bestehende Vieh- und Fleischhandel ist entstanden.
1992Übernahme des Landwirtschaftlichen Betriebes durch Peter und Ursula Enders
1998Bau des neuen Firmengebäudes im Gewerbegebiet Neuhof.

  • Verladestall mit EU-Zulassung
  • Zerlegung ebenfalls mit EU-Zulassung
  • Bürogebäude
2013Eröffnung von unserem Ladengeschäft „Mellis Fleischmarkt“ durch Melanie Enders (Ehefrau von Jan-Christof Enders)
2014Aufstellen eines Verkaufsautomaten auf unserem Betriebsgelände
2014Errichtung eines Schlachtbetriebes in den vorhandenen Räumlichkeiten
2016Übertragung von Firmenanteilen an Nachfolger Jan Christof Enders, Sohn von Peter und Ursula Enders.